Fragen & Antworten

Fragezeichen in den Augen? Viele Antworten findest du hier. 

Gerne! Meld dich einfach an – und sollte es wider Erwarten nicht gefallen, dann mach dir keinen Kopf. Immerhin bilden wir dich weder aus, noch fehlt der Feuerwehr plötzlich die Mannschaft beim Brand. 😉

Ja – mehr brauchst du nicht. Im Bestfall interessierst du dich für andere Kulturen und bringst ein klein bisschen Geduld mit. Die meisten Deutschlernenden verbessern sich rasant 🚀🥳

Meistens dauert dies viele Wochen bis Monate – es gibt immerhin ein ganzes Leben und von ganz anderen Kulturen zu erzählen. 🌎

Für diese Momente haben wir eine Liste mit den beliebtesten Fragen für euch zusammengestellt, die eure Gespräche in ganz neue Richtungen lenken und, wenn ihr wollt, auch eine neue Tiefe geben können.

Wichtig ist vor allem: es ist es ganz normal einen Moment nichts zu sagen, nachzudenken oder auch mal zu Schweigen. Sollte dir das unangenehm sein kannst du das ganz offen ansprechen: „Mir kommt einfach gerade kein Thema in den Sinn. Und dir?“. Probiere es einfach mal aus. Wahrscheinlich wirst du von der positiven Reaktion überrascht sein.

Die andere Kultur, den Alltag, Philosophie, die Hobbies – die Gesprächsthemen sind so vielfältig wie Du und dein*e Gesprächspartner*innen. Sprecht über das, was euch interessiert – ihr seid vollkommen frei. 

Als Ehrenamtliche*r darfst natürlich so vielen Menschen helfen wie du möchtest – jede einzelne Person wird dir dankbar sein. 🙏🏼 Dabei solltest du nur deine bisherigen Gesprächspartner*innen nicht vernachlässigen.

Als Deutschlernende*r hast du in der Regel nur eine*n aktive*n Gesprächspartner*in, da auch viele andere nach einer solchen Chance suchen. Sollte eine Gesprächspartnerschaft mal zu Ende gehen vermitteln wir dir gerne eine weitere Person. 

Bereits 30 Minuten pro Woche können einen großen Unterschied darin machen, die deutsche Sprache zu beherrschen und Menschen ein Willkommensgefühl zu geben – egal ob beim Spazieren, beim Kochen oder bei einem gemeinsamen Kaffee. ☕ Und ein halbes Stündchen hat doch jede*r von uns?

Klar! Wir alle haben verschiedene Termine und Verpflichtungen in unserem Leben. Sollte es einmal nicht passen, so kannst du den Termin natürlich ausfallen lassen. Zeitlich bist und bleibst du immer flexibel.

Das kommt immer darauf an – manche sind Monate in Kontakt, manche über Jahre! Manche feiern sogar Weihnachten zusammen. Wir geben unser Bestes dich mit einer passenden Person zu vermitteln – doch manchmal klappt es auch einfach nicht. Dies kann oft auch auf äußere Umstände zurückzuführen sein – also mach dir nichts drauß und lass uns eine neue nette Gesprächspartner*in für dich finden.

Leider nein. Die meisten Menschen haben Muttersprachen, die kaum gelernt werden (z.B. Hindi, Bahasa oder auch Ukrainisch). Sprachtandems sind für sie also nicht möglich. Unabhängig davon möchten wir jede*n willkommen heißen – wichtig sind uns vor allem die Freundschaften zwischen den Teilnehmenden.

Wieso lernen Menschen Sprachen? Manche weil sie schön klingen, viele, weil sie müssen. Doch die allermeisten, weil sie sich ein besseres Leben für sich oder ihre Familie erhoffen. Es überrascht nicht, dass die Sprachen, die am meisten gelernt werden, die der wohlhabendsten Länder sind – während die Lernenden oft aus Ländern mit geringerem Einkommen stammen. 

Eine deutsche Person kann also z.B. eine Viertelstunde arbeiten um mit dem Lohn eine Stunde mit einer kolumbianischen Personen zu sprechen. Andersherum müsste die kolumbianische Person aber mindestens 4 Stunden arbeiten um 1 Stunde zu sprechen. Wir möchten Chancengleichheit schaffen.

Sprachschulen sind klasse um die Grundlagen wie die Grammatik und das Vokabular zu schaffen. Leider sind sie für viele Sprachlernende zu teuer – kostenlose Programme stehen vielen hingegen nicht offen oder sind hoffnungslos überfüllt. 

Vielen fehlt vor allem der direkte Kontakt zu Einheimischen – aus Interesse an der Kultur, um Freunde zu finden aber auch um das fließende Sprechen zu üben. 

Bisher finanzieren wir uns über eigene und über kleine Fördermittel. Mittelfristig möchten wir Little World über Kommunen und den Bund fördern lassen – denn auch wir können nicht alleine von Luft leben. Dabei möchten wir allen Teilnehmer*innen weiterhin die kostenlose Teilnahme ermöglichen, mit einem besonderen Fokus auf sozial schwächeren sowie geflüchteten Menschen.

Empfiehl uns weiter, folge uns auf Social Media oder engagiere dich im Team. Möglichkeiten gibt es für jede*n: koordiniere zum Beispiel unsere Teilnehmenden, verfasse Texte mit uns oder verteile Flyer. Bring gerne auch deinen professionellen Hintergrund ein.

Bei Interesse  schreib uns einfach unter oliver.berlin@little-world.com. Im gemeinsamen Gespräch finden wir dann eine Möglichkeit!

Deine Frage ist nicht enthalten?

Dann hilf uns die Fragen & Antworten zu verbessern und nenne uns deine Frage unter oliver.berlin@little-world.com. Wir melden uns dann zeitnah bei dir und fügen sie hier hinzu. 

Mit lieben Grüßen aus ganz Deutschland 🙂

Team Little World